Frühling

Silke

Geschichten, die das Leben schrieb.

Frühlingsgefühle


,,Riechst du auch den Frühling?" das süße Gesicht der fünfjährigen Sunita schaut mich heiter an. Wie jede Woche sind wir zu Fuß auf dem Weg zur Turnhalle, während ihre Mama meinem Sohn Englischunterricht gibt. Ihre kleine Schwester fährt mit dem Laufrad ein paar Meter vor uns. Schnuppernd halte ich meine Nase in die Höhe und entgegne dann: ,,Es riecht nach hellgrünen Blättern, Kresse und frisch gewaschener Wäsche." Kichernd ergänzt sie: ,, Nach lila Blumen und weißen Apfelblüten." ,,Das kannst du riechen?" frage ich überrascht. ,,Wie hört sich denn dann der Frühling an?" Überlegend neigt sie ihr dunkles Köpfchen: ,,Nach Vogelgezwitscher, Papa's Rasenmäher und Fange spielen." ,,Fühlst du auch die kitzelnden Sonnenstrahlen auf der Haut?", will ich wissen, während ich ihr sanft über die Wange streichle. Kichernd schmiegt sie sich an meine Hand. ,,Natürlich, die sind so warm, daß ich meine dünne Jacke, mit den Prinzessinen drauf, anziehen darf." Neugierig geworden hake ich noch nach: ,,Was machst du dann im Frühling?" Dieses Mal muss sie nicht überlegen. ,,Roller fahren, im Sandkasten Kuchen backen, Verstecken spielen, im Garten picknicken, laut singen und hüpfen." ,,Hüpfen auch?", frage ich. ,,Ja klar, wenn man hier drin fröhlich ist, muss man einfach singen und hüpfen", meint sie, während sie mit dem Finger auf ihr Herz zeigt. Beim Verabschieden an der Turnhalle drückt sie mich noch einmal ganz fest und in diesem Moment  wird mir klar, was meine kleine Freundin mit dem hüpfenden Herzen gemeint hat. Mit beschwingten Schritt und einer Melodie auf den Lippen mache ich mich auf den Heimweg...



Wir unterstützen Sie gern!


Anrufen und Fragen kostet nichts.

Wir freuen uns darauf!

Diese Webseite setzt Cookies ein. Durch Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Hier erfahren Sie mehr.
Akzeptieren